Römerstraße 10 · 52428 Jülich
fon: 02461 58282
info@frauenberatungsstelle-juelich.de

Sexualisierte Gewalt

Grenzüberschreibung allein aufgrund des Geschlechts kennen alle Frauen und auch viele Mädchen. Sie begegnet uns in vielerlei Erscheinungsformen: Hinterher pfeifen, verbale Anmache auf der Straße, Bemerkungen zu Busen und Po, Lächerlich machen, Telefonterror bis hin zu sexualisierter Gewalt und Vergewaltigung.

(mehr …) mehr

Website in einfacher Sprache

Startseite
Willkommen!
Wir sind die Beratungsstelle für Frauen und Mädchen in Jülich.
Wir sind ein Verein.
Der Verein heißt Frauen helfen Frauen.
Das ist unsere Internetseite.
Sie finden hier Informationen über uns: Wer sind wir? Was machen wir?
Sie haben Fragen?
Bitte fragen Sie uns! Sie können uns anrufen, eine E-Mail schicken oder zu uns kommen.
Wir freuen uns!
Das Team von Frauen helfen Frauen e.V. Jülich

(mehr …) mehr

ASS – Anonyme Spurensicherung

Was ist eine Anonyme Spurensicherung nach Sexualstraftat?

Menschen, die Opfer einer Sexualstraftat geworden sind, befinden sich körperlich und psychisch in einer schwierigen Situation. Es sollte auf jeden Fall eine medizinische Untersuchung stattfinden, auch wenn keine sichtbaren Verletzungen erkennbar sind.

(mehr …) mehr

Psychosoziale Beratung und Angebote

Das Beratungsangebot der Frauenberatungsstelle richtet sich an alle Frauen und Mädchen ab 14 Jahren in jeglichen Problem- und Krisensituationen. Wir arbeiten in einem multiprofessionellem Frauenteam zusammen.

(mehr …) mehr

Lesbenberatung

Bis Ende 2002 wurde das Modellprojekt zur Beratung von Lesben und ihren Angehörigen vom Land NRW mit einer halben Personalstelle finanziert. Diese Finanzierung wurde für die Lesbenberatung speziell im ländlichen Bereich eingestellt.

(mehr …) mehr

Allgemeine Lebensberatung

Wir bieten nicht nur Beratung und Therapie zu unseren Schwerpunktthemen sexualisierte und häusliche Gewalt gegen Frauen und Mädchen sowie Essstörungen an, sondern zu allen Themen, die ein Frauenleben schwierig gestalten können.

(mehr …) mehr

Essstörungen

Essstörungen von der Magersucht (Anorexia), Bulimie (Ess-Brechsucht) über die latente Esssucht bis zur Esssucht (Adipositas) treten überwiegend – bis zu 90% – bei Mädchen und Frauen auf.

(mehr …) mehr

Häusliche Gewalt

Die häusliche Umgebung ist ein klassischer Ort für körperliche und/oder seelische Gewalt an Frauen und Kindern.

Die Privatsphäre der Familie ist ein Ort, der sich weitgehend der öffentlichen Kontrolle entzieht. Männer jeder sozialen Schicht demütigen und schlagen ihre Frauen, die sie angeblich lieben.

Nachbar*innen, Freund*innen, Bekannte und Verwandte mischen sich selten ein und verschließen die Augen. Die betroffenen Frauen sprechen nicht über ihre Situation, weil sie sich schämen, weil sie Angst haben, dass ihnen nicht geglaubt wird, weil sie die Hoffnung nicht aufgeben wollen, dass alles besser wird, aus Verantwortungsgefühl, und weil sie nicht wissen, wie es weitergehen soll.

Eine Gesellschaft, in der immer noch ein Klima herrscht, in dem Gewalt gegen Frauen und Mädchen möglich, verharmlost und als individuelles Einzelschicksal gesehen wird, begünstigt das jahrelange Schweigen.

Eine Gesellschaft, in der immer noch ein Klima herrscht, in dem Gewalt gegen Frauen und Mädchen möglich, verharmlost und als individuelles Einzelschicksal gesehen wird, begünstigt das jahrelange Schweigen.

Wir begleiten die Frau in ihrem Prozess, stärken ihr Selbstwertgefühl und sprechen ihr Mut zu in ihrem Wunsch nach Veränderung. Gemeinsam mit ihr erarbeiten wir neue Perspektiven und Handlungsspielräume.

mehr

Krisenintervention

Frauen und Mädchen in akuten Krisen bekommen bei uns innerhalb von spätestens vierzehn Tagen einen Gesprächstermin.

Hier klären wir, was die Betroffene an Unterstützung benötigt, um sich wieder stabiler zu fühlen.

Zusammen forschen wir nach Ressourcen und Stärken, die in einer Notsituation erst mal verschüttet scheinen. Gemeinsam versuchen wir den Tunnelblick in der Krisensituation zu öffnen und Lösungen zu erarbeiten.

In der Regel bieten wir den Frauen und Mädchen drei bis fünf Gespräche zu diesem Zweck an.

mehr